Das Schafferamt


“Mitten drin statt nur dabei!“

Dieser Satz bringt das Amt der Schaffer auf den Punkt. Die Schaffer/innen sind die offiziellen Repräsentanten des Dorfes bei der jährlichen Use Kermesse. Ihnen wird, neben nur wenigen Anderen, während des Groß Schneer Jahreshighlights ein exklusiver Blick hinter die weit reichenden Kulissen gewährt. Reservierte Plätze in der Pole Position auf dem Zelt, sowie freier Eintritt während der gesamten Festzeit gehören zu den vielen Vorteilen die das Schafferamt mit sich bringt. Ein potenzieller Schaffer/Schafferin  sollte allerdings auch bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Dazu gehören neben der Vollendung des 18. Lebensjahres, an erster Stelle der Spaß am Dorf- und Kirmesleben! Schaffer/innen sind unverheiratet. Die komplette Präsenz während der Kirmes (Fr – Mo) ist ebenfalls ein Muss. Aber als „echter“ Groß Schneer sollte das keine weiteren Probleme darstellen. 40 Euro Kirmesgeld dienen den Schaffern als Aufwandsentschädigung – wobei dieses Geld erfahrungsgemäß am Ende der Kirmes übrig ist, da die Festgäste diesem hohen Amt gerne das ein oder andere Gläschen Bier spendieren. Als Speerspize laufen die Schaffer immer ganz vorne mit und geben den Takt an! Dabei tragen sie die Dorffahne und sollten diese während der Use Kermesse hüten wie ihren eigenen Augapfel.

Die Amtszeit der Schaffer beginnt und endet mit der Kirmes! Danach gehen sie in die Schaffergilde über, in welcher sie sich weiterhin gerne im Bezug auf die Organisation von Kirmes, Schafferwahl, Kurrende und Co engagieren dürfen und eigene Ideen einbringen können.